Home
Anmelden
 
 
BNetzA-Jahresbericht 2013
Bonn, 6. Mai 2014 - Die Bundesnetzagentur hat heute ihren Jahresbericht External link 2013 veröffentlicht. BNetzA-Präsident Jochen Homann betonte während der Präsentation, dass ein Hauptaugenmerk der Arbeit der Behörde auf dem Verbraucherschutz liege. Schließlich seien sie es, die die in den regulierten Märkten angebotenen Dienste nutzen.
Insgesamt erreichten die Außenumsatzerlöse im TK-Markt 2013 – nach vorläufigen Berechnungen – ca. 57,4 Mrd. EUR (-1 %). Auf die alternativen Anbieter kamen 32 Mrd. EUR (-0,6 %), die Deutsche Telekom fuhr 25,4 Mrd. EUR (-1,6 %) ein. Die Außenumsatzerlöse im Festnetz gingen mit den erreichten 24,08 Mrd. EUR weiter zurück. Demgegenüber wuchsen die Außenumsatzerlöse auf Basis der Kabel-TV-Infrastruktur auf 4,52 Mrd. EUR weiter an. Der Mobilfunk erzielte Außenumsatzerlöse in Höhe von 26,17 Mrd. EUR, auch hier ist ein Rückgang im Vergleich zu 2012 (26,53 Mrd. EUR) zu verzeichnen.
Die Zahl der Breitbandanschlüsse hat sich weiter erhöht, wobei das Gros der Kundenzuwächse auf die Kabel-TV-Netzbetreiber zurückzuführen ist. Insgesamt waren Ende 2013 ca. 28,7 Mio. Breitbandanschlüsse geschaltet. Auf DSL entfielen 81 % (23,2 Mio), gefolgt von den Kabel-TV-Netzbetreibern mit ca. 5,2 Mio. Alle restlichen Anschlussarten sind mit zusammen 0,3 Mio. dabei. Über FTTB gingen etwa 200.000, über  FTTH knapp 68.000 Nutzer ins Internet.
Große Erwartungen für die Bereitstellung hochbitratiger Breitbandanschlüsse setzt man in die Vectoring-Technik, mit der u.a. die Telekom beabsichtigt, ihre DSL-Netze auszubauen. Ende Mai soll ein endgültiger Beschluss im Überprüfungsverfahren zum Standardangebot, das die Telekom den interessierten Unternehmen unterbreiten muss, erfolgen.
Der Bestand an SIM-Karten legte 2013 um ca. 2 Mio. auf nun mehr als 115 Mio. zu. Damit entfallen – statistisch gesehen – 1,4 Karten auf jeden Einwohner. Die LTE-Teilnehmerzahl stieg im Jahresverlauf von 1 Mio. Ende 2012 auf 5,6 Mio. Sicher ein Grund, dass der Datenverkehr von rund 156 Mio. Gbyte 2012 im letzten Jahr nochmals erheblich auf 267 Mio. Gbyte anstieg.
Der Ausbau der LTE-Netze wurde konsequent weiterverfolgt. 17.800 LTE-Basisstationen waren bis Ende 2013 errichtet worden. Die auf Einwohner bezogene LTE-Netzabdeckung lag bei Vodafone und Deutsche Telekom bei jeweils 67 %, Telefónica erreichte 42 %.
E-Plus startete erst im März mit der LTE-Einführung.
Dem durch die wachsende Nachfrage nach mobilem Breitband gestiegenen Frequenzbedarf will die BNetzA mit einer Neuvergabe von Frequenzen begegnen. Die Eröffnung des Vergabeverfahrens wird für Ende 2014 angestrebt.
Die SMS-Nutzung ging stark zurück. Die Zahl der versandten Kurznachrichten sank von 59,8 Mrd. im Jahr 2012 auf 37,9 Mrd.
 
< zurück   weiter >
 
 

Aktuelle Ausgabe

NET ist Mediapartner von

ZfTM_2017
BREKO-Glasfasermesse_2017
Angacom 2017

NET ist Kooperationspartner von

PMeV_neu_neu
Breko_neu_2016