Home
Anmelden
 
 
Cebit 2008: DVB-T stiehlt DVB-H die Show
Hannover, 4. März 2008 – Auf der Cebit 2008 gingen die Mobilfunkbetreiber, die mit dem gemeinsamen Vorhaben (T-Mobile, Vodafone, O2) Betreiber des Handy-Fernsehens nach DVB-H werden zu wollen an Mobile 3.0 gescheitert waren, jetzt mit DVB-T als bevorzugtem Standard für das zukünftige Handy-Fernsehen in die Offensive.

Zufall oder nicht: Während Mobile 3.0 erste kommerzielle DVB-H-Diensteangebote in Ballungsgebieten zur Fußball-EM 2008 auf den Markt bringen will – bei der landesweiten Versorgung ist von 2010 die Rede – war am Vodafone-Stand der Mai 2008 für DVB-T-Dienstestart im Gespräch. In einem Showcase am Stand des Mobilfunkanbieters wurden das neue DVB-T-Handy von LG Electronics und das GSmart T600 in Funktion gezeigt.

Auch T-Mobile setzt neuerdings auf DVB-T – Deutschland-Geschäftsführer Philipp Humm hielt auf einer Pressekonferenz das DVB-T-Handy von LG medienwirksam in die Kameras. Bleibt abzuwarten, ob die Akku-Standzeiten von derzeit zwei, maximal drei Betriebsstunden und die Inhouse-Funkversorgung der Handys mit DVB-T weiter verbessert werden können und so beim Kunden Akzeptanz finden. Oder ob es – wie das Timing nahelegt – am Ende eher nur der in Deutschland entstandenen Marktsituation geschuldete Querschüsse gegen DVB-H und den Wettbewerber Mobile 3.0 sind.

 
< zurück   weiter >
 
 

Aktuelle Ausgabe

NET ist Kooperationspartner von

Breko_neu_2016