Gestalten. Entdecken. Lösen.

NET - DIE Zeitschrift für Kommunikation

Die NET, Zeitschrift für Kommunikationsmanagement, ist eine führende Fachzeitschrift für angewandte Informations- und Kommunikationstechnik und beschreibt Lösungen für die technisch optimale und betriebswirtschaftlich vorteilhafte Gestaltung von Kommunikationsprozessen.

NET befasst sich unter anderem mit Planung, Monitoring und Management von Multiservice-Netzen in Unternehmen (LAN/WAN), Netzzugangslösungen, Kommunikationsmanagement, Kommunikations-Messtechnik, Smart-Home oder den wirtschaftlichen Fragen der Nutzung von Informationstechnik und Telekommunikation.

Trends & Fakten

 

Kommunikation

 

 

 

Neue Mitglieder in der Netzkontor Gruppe GmbH

31 Aug 2022 Netze

Netzkontor Gruppe GmbH (NKG) wächst weiter: Neue Mitglieder der Unternehmensgruppe sind...

BREKO skeptisch zur Wirkung der Digitalstrategie

31 Aug 2022 Trends & Fakten

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) zweifelt in seinem aktuellen Statement...

GPON- und XGS-PON-Messtechnik von Intec

10 Jun 2022 Netze

intec ist in diesem Jahr wieder auf den Fiberdays in Wiesbaden vertreten, Deutschlands...

Smarte Cloud-Telefonielösung von 1&1 Versatel und NFON

10 Jun 2022 Trends & Fakten

1&1 Versatel und NFON erleichtern Firmen den Umstieg in die...

BILD TV zahlt Einspeiseentgelte für Kabelverbreitung

10 Jun 2022 Trends & Fakten

Der Medienkonzern Axel Springer hat sich über einen langfristigen Rahmenvertrag mit der...

Triax macht Gigabit über Koax ohne DOCSIS möglich

10 Jun 2022 Kommunikation

TRIAX präsentiert auf den Fiberdays in Wiesbaden am 14. und 15. Juni 2022 eine neue...

Der Medienkonzern Axel Springer hat sich über einen langfristigen Rahmenvertrag mit der Deutschen Netzmarketing GmbH (DNMG) für seinen Fernsehsender BILD TV die Verbreitung in den Netzen von über 200 kleinen und mittelgroßen Kabelnetzbetreibern gesichert - und zahlt dafür auch die marktüblichen Einspeiseentgelte.

"Ob klein oder groß: Die Spielregeln der Branche gelten für alle Marktteilnehmer. Der Fachverband Rundfunk- und Breitband-Kommunikation (FRK) begrüßt den strategischen Richtungswechsel von Axel Springer, mit dem die Zahlung von Einspeiseentgelten an Kabelnetzbetreiber verbunden ist", sagte hierzu der FRK-Vorsitzende Heinz-Peter Labonte.

Der FRK hatte im September 2021 im Rahmen des Breitbandkongresses in Leipzig die Weigerung von Axel Springer, Einspeiseentgelte für die Kabelverbreitung von BILD TV zu entrichten, stark kritisiert. Damals sorgte eine einstimmige Mitgliederentscheidung des FRK in der ganzen Branche für sehr viel Aufmerksamkeit, den Sender nicht ins Kabel einzuspeisen bzw. aus den Netzen wieder zu entfernen. Hintergrund war eine Entscheidung von BILD, den mittelständischen Netzbetreibern kein Einspeiseentgelt zu zahlen. Der FRK nannte das Verhalten der Landesmedienanstalten bei der Einspeisung von BILD ins Netz der Vodafone “einen Skandal“. Denn während andere, vor allem kleinere Programmanbieter nicht von Vodafone ins Kabel eingespeist wurden, weil keine Kapazitäten bereitstanden, konnte der Axel Springer Verlag das Programm N24 Doku HD gegen BILD einfach austauschen.

Insgesamt nannte der FRK-Sprecher den Schritt von Bild TV ein „leuchtendes Signal an ARD und ZDF, ebenfalls endlich die Gleichbehandlung der mittelständischen Betreiber von Telekommunikationsnetzen mit den Oligopolisten" bei der Zahlung von Einspeisegebühren entsprechend der BGH-Rechtsprechung zu akzeptieren.

Wir sind für Sie da

Begleiten Sie uns auf unserer Reise

Das Team von NET stellt sich kurz vor ...