Neue Arbeitsmodelle verlangen neue Kommunikationslösungen: Die Plusnet GmbH bietet mit IPfonie Extended Team für Unternehmenskunden eine einfache und kostengünstige Verbindung von Microsoft (MS) Teams mit dem öffentlichen Sprachnetz an.

Somit verknüpft das bundesweit tätige Telekommunikationsunternehmen das digitale Arbeiten via Chats und Videokonferenzen mit der klassischen Telefonie. Dank dieses neuen zertifizierten SIP (Session Initiation Protocol)-Trunks kann das führende Collaboration Tool MS Teams ohne großen Aufwand zu einer Telefonanlage für Unternehmen und Organisationen ausgebaut werden. Da die Bestellung und Implementierung vollständig digitalisiert erfolgt, profitieren Kunden zusätzlich von kurzen Liefer- beziehungsweise Umstellungszeiten sowie von einer besonders günstigen Kostenstruktur.

„Digitalisierung, Home Office und nicht zuletzt die COVID-19 Pandemie verändern unsere Arbeitswelt und beeinflussen in immer schnellerem Maße, welche Kommunikationslösungen wir in unserem Arbeitsalltag verwenden. Mit IPfonie Extended Team bieten wir deshalb ab sofort eine optimale Sprachanbindung für die Microsoft Teams Clients unserer Kunden an“, erläutert Andreas Steinkopf, Produktmanager Voice der Plusnet GmbH. „Das Unified Collaboration Tool wird nun für jeden Mitarbeitenden hierdurch zusätzlich zum direkten, persönlichen Telefonanschluss, egal wo gearbeitet wird. Gleichzeitig ist dies unser erstes Produkt, das vollständig digital gelauncht wird, und somit schneller lieferbar ist.

Microsoft Teams wird zur Telefonanlage

Der von Plusnet speziell für Microsoft Teams entwickelte IP-Telefonanschluss ist so konzipiert, dass kein eigener Enterprise Session Border Controller (E-SBC) für die Verbindung zwischen Telefonnetz, den Teams Clients und dem sogenannten „Phone System“ von Microsoft benötigt wird. Denn der notwendige, Microsoft-zertifizierte SBC ist in das Netzwerk von Plusnet bereits integriert.

Die Priorisierung der Sprache vor Daten im IP-basierten Sprach-Daten-Netz (Next Generation Network bzw. NGN) von Plusnet ermöglicht zudem maximale Verbindungsqualität (Quality of Service bzw. QoS). Das bedeutet eine optimale Sprachqualität bei Telefonaten – auch wenn gleichzeitig umfangreiche Datentransfers über dieselbe IP-Standortanbindung von Plusnet stattfinden. Diese direkte Übertragung der Gesprächsdaten vom Kunden-Client zum Plusnet NGN realisiert der SIP-Trunk über die sogenannte „Media Bypass“-Funktion. Diese vermeidet den Umweg der Sprachdaten über die Rechenzentren von Microsoft – für Europa meist Amsterdam oder Dublin. Ferner lässt sich die Teams-Telefonie mittels Plusnet-Sprachanschlüssen einfach parallel zu einer bestehenden Telekommunikationsanlage beitreiben – dies entweder übergangsweise oder auch permanent.

Maßgeschneiderte Lösungen für jeden Bedarf

Schließlich profitieren künftige Nutzer von IPfonie Extended Team von allen Vorteilen, die Plusnet mit ihren NGN-basierten Sprachanschlüssen seit dessen Start 2006 implementieren konnte: Insbesondere ist die Lösung in hohem Maße skalierbar. Denn die Kapazität kann, je nach Bedarf, beliebig von zwei bis weit über 300 Sprachkanäle gewählt werden. Kunden beziehen daher immer nur so viele Sprachkanäle und somit die optionalen Flatrates, wie sie tatsächlich benötigen. Durch den Skaleneffekt ihrer zentral betriebenen Session Border Controller (SBC) kann Plusnet einen besonders günstigen Kanalpreis anbieten. Auch Verbindungsgebühren und Flatrate-Preise können marktgerecht und günstig angeboten werden, wodurch sich ein signifikantes Einsparpotenzial und eine hohe Kostensicherheit ergeben.

https://extranet.plusnet.de/go/ipfonieextendedteam.flyer